Unsere Lieferanten

Hier sehen Sie einen Überblick über unsere Lieferanten

Lauffener Weingärtner eG

 

Logo WG Lauffen

Firmenprofil:
Die Lauffener Weingärtner sind eine Württembergische Genossenschaft mit rund 1.200 Mitgliedern, die eine Rebfläche von ca. 850 ha bewirtschaften, davon 120 ha terrassierte Steillage. Dank des großen Engagements unserer Winzer und dem Ehrgeiz, hervorragende Trauben zu ernten, gelingt es uns, nicht nur qualitativ hochwertige Weine zu produzieren, sondern mit der intensiven Arbeit in den Weinbergen und vor allem in den Steillagen auch unsere einzigartige Kulturlandschaft im Lauffener Neckartal zu erhalten.

Zertifizierungen:
DLG-empfohlene Winzergenossenschaft
International Featured Standard (IFS)
ECOVIN/BIO-Baden-Württemberg für Bio-Wein-Sortiment

Adresse:
Lauffener Weingärtner eG
Im Brühl 48
D-74348 Lauffen am Neckar

Telefon: 07133/185-0
Fax: 07133/185-60

Geschäftsführer: Marian Kopp

service@wg-lauffen.de

Heuchelberg Weingärtner eG

HBK Logo

Unser Wunsch ist es, den anspruchsvollen Weinfreund als auch den gelegentlichen Weintrinker umfassend und individuell zu betreuen und zu beraten. Wir möchten, dass jeder bei uns den Wein findet, der zu ihm passt.

Unser reichhaltiges Sortiment an selbstgekelterten Weinen, flaschenvergorenen Sekten, fein destillierten Tresterbränden bietet Ihnen eine große Auswahl. Genießen Sie bei uns die Vielfalt des württembergischen Weinlandes.

Den richtigen Wein zu jeder Gelegenheit zu wählen, ist beinahe eine Wissenschaft für sich. Sie werden jedoch sehen: Je mehr Sie über uns und unsere Weine und Sekte wissen, desto mehr Freude und Freunde werden Sie damit haben.

So individuell wie unsere Weine, so unterschiedlich und vielfältig sind auch die Geschmacksvorstellungen und Wünsche des Weinfreundes. Bei uns haben Sie die Möglichkeit, in unserem Wein-Shop auf unserer Homepage nach Herzenslust zu „blättern“ um Ihre Wahl zu treffen.

Wir möchten, dass jeder den Wein findet, der zu ihm passt. Sollten Sie trotzallem Rat oder Hilfe benötigen, schreiben Sie uns, oder rufen uns an. Wir helfen Ihnen gerne.

WG Schwaigern

Adresse:
Heuchelberg Weingärtner eG
Geschäftsführer: Gerd Silbernagel
Neipperger Straße 25
D-74193 Schwaigern/Württ.
Tel.: 07138/97 02-0
Fax: 07138/97 02-50

info@heuchelberg.de

Cleebronn-Güglingen – Die Weingärtner eG

Logo WG Clee

Das Gebiet der WG Cleebronn-Güglingen umfasst die Einzellagen Cleebronner Michaelsberg, der zu den ältesten Weinbergen in Württemberg gehört und Güglinger Kaiserberg. Mit insgesamt 490 angeschlossenen Winzern auf einer Gesamtfläche von 245 ha Rebfläche, werden jährlich die Trauben für die Weinherstellung geerntet.

Die Hauptsorten des Unternehmens sind Lemberger, Riesling, Schwarzriesling, Trollinger, Spätburgunder und Samtrot. Die WG Cleebronn-Güglingen zählt ausserdem zu dem bedeutendsten Erzeuger von Schillerwein in der Region.

Zu den Spezialitäten der Genossenschaft gehören die Sorten „Pinot Meunier blanc de noir“ und „Barrique-Serie (Herzog Christoph)“. Ein umfangreiches und innovatives Präsentsortiment runden das Sortiment der Genossenschaft ab.

Im Jahre 2005 hat die Genossenschaft den 1. Platz beim Trollinger Wettbewerb erzielt.

Clee Gebäude

Adresse:
Weingärtner Cleebronn-Güglingen eG
Geschäftsführer: Axel Gerst
Ranspacher Strasse 1
D-74389 Cleebronn
Tel.: 07135/98 03-0
Fax: 07135/ 98 03-

info@cleebronner-winzer.de

Weingärtnergenossenschaft Dürrenzimmern-Stockheim eG

DZ Keller

Die Weingärtnergenossenschaft Dürrenzimmern-Stockheim eG ist eine Genossenschaft mit Tradition. Unsere 380 Winzer und deren Familien haben sich zusammengeschlossen um ihre Innovation, Schaffenskraft und ihr Qualitätsstreben zu vereinen. Mit rund 215 ha zählen wir nicht zu den größten, jedoch zu den außergewöhnlichsten und charaktervollsten Weingärtnergenossenschaften, was auch unsere drei Weinlinien „Klosterhof, Cellarius und Divinus“ beweisen.

Ein junges, innovatives Team aber auch erfahrene, langjährige Mitarbeiter und Winzer als Mitglieder prägen unser Haus, in dem Team- und Weingeist groß geschrieben wird. Jahrhunderte alte Lagen wie der „Dürrenzimmerner Mönchsberg“ und der „Stockheimer Altenberg“ sind ein wichtiger Bestandteil unseres Qualitätsstrebens.

Die für unsere Region einmaligen Gips-Keuperböden sowie mineralstoffreichen Keuper-Verwitterungsböden sind beste Voraussetzungen für unsere hochwertigen Rotweingewächse und gehaltvollen Weißweine. Wir gehören zu den Top-Betrieben in Württemberg und der Region Zabergäu.

DZ Büro

Adresse:
Weingärtnergenossenschaft
Dürrenzimmern-Stockheim eG
Geschäftsführer: Matthias Göhring
Meimsheimer Straße 11
D-74336 Dürrenzimmern
Tel.: 07135/9515-0
Fax: 07135/9515-39
.

info@wg-duerrenzimmern.de

Wein-Lexikon

Weine aus ökologischer Erzeugung

Der Mensch im Einklang mit der Natur – dieses Idealbild streben junge Weingärtner in Zusammenarbeit mit ihrer Weingärtnergenossenschaft an. Nach den strengen ökologischen Richtlinien des ECOVIN Bundesverbandes Ökologischer Weinbau, fördern sie zum Beispiel die natürliche Bodenfruchtbarkeit durch Komposteinsatz und vielfältige Pflanzengesellschaften. Diese Weine tragen das ECOVIN-Warenzeichen.

Rebsorten im Rotweinbereich

Trollinger:
Württemberger „Nationalgetränk“. Hellrote, frische, herzhafte Weine. Der richtige Wein zum unbeschwerten Genießen. Ideal zur schwäbischen Küche. Seine unkomplizierte, spritzig, fruchtig, lebendige Art macht ihn zum idealen Alltagswein und fördert jede gemütliche Geselligkeit.

Trollinger mit Lemberger:
Rotwein-Cuveé mit 70:30 Sortenanteilen. Der Trollinger bringt seine Frucht und Spritzigkeit ein, der Lembergeranteil verfeinert diese beliebte Sortenkombination mit farbintensiver Fülle und gewisser Geschmeidigkeit. Die „süffige“ Alternative zu leichten Speisen und in fröhlicher Runde.

Lemberger mit Trollinger:
Gelungene Cuveé. Vereint die geschmacklichen Vorzüge dieser beiden typischen Rebsorten zu einem herzhaften Wein. Mundig, Harmonisch, Rund. Sortenanteile 70:30.

Lemberger:
Kräftig, Körperlich, viel Volumen. Eine Geschmacksfülle, die beeindruckt. Nachhaltig feinherb. Erinnert an Johannis- und Brombeere. Bereichernder Begleiter zu schmackhaften-intensiven Speisen mit kräftigen Saucen – und für den gemütlichen Abend am Kamin.

Dornfelder:
Betont fruchtig, kraft- und temperamentvoller, tiefdunkler Rotwein, eine Kreuzung aus 4 Württemberger Originalen. Die großen tiefblauen Trauben bringen herrlich farbintensive nachhaltige Rotweine mit milder, rassiger Säure hervor.

Schwarzriesling:
Angenehm leichter, gefälliger Rotwein mit eher zurückhaltender Säure. Dezenter Geschmack. Passt gut zu mildem Käse oder zu Nudelgerichten.

Samtrot:
Eine echte Rarität auf der württemberger Rebsortenkarte ist diese Mutation aus der Rebsorte Schwarzriesling. Ausgestattet mit durchweg hohen Mostgewichten bringt der Samtrot fast immer Prädikatsweine hervor. Vollsamtig, geschmeidig mit rebsortentypischem Bukett und warmer Farbe werden diese Weine gerne zu leichten Speisen aufgetischt. Zur Burgunder Familie gehörend. Fülle, aromatisch und samtig auf der Zunge.

Spätburgunder:
Mit seinem interessanten, fruchtigen Bukett ein Essensbegleiter der edlen Art. Liefert die wunderbar frischen, fruchtigen Weißherbste (Rosé).

Acolon:
Die frühreife, farbintensive Rotweinsorte mit kräftigem Gerbstoffgehalt ist eine Neuzüchtung der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt Weinsberg. Die mediterrane Erscheinung der aktuellen Kreuzung Lemberger und Dornfelder harmonisiert gut zur Küche mit provencalischen Kräutern, Wild oder Lamm. Der Wein besitzt eine enorme Fülle vielschichtiger Fruchtaromen bei gleichzeitig guter Struktur und Nachhaltigkeit. Ein Wein für alle Liebhaber schwerer, gehaltvoller Rotweine mit hohem Reifungs- und Lagerungspotential.

Regent:
Tiefroter, kräftiger Wein mit viel Körper und ausgeprägter Tanninstruktur. Durch Holzfasslagerung gewinnt die sehr pilzresistente Kreuzung Silvaner, Müller-Thurgau und Charmboucin noch mehr Komplexität. Gut geeignet zu dunklen Fleischspeisen, Käse und wild.

Schillerwein

Ein Württemberger Klassiker aus gemeinsam gekelterten roten und weißen Trauben, der nur hier „im Ländle“ erzeugt werden darf.

Roséweine

Dieser spritzige Wein ist aus mehreren Rotweinsorten, wird wie Weißherbst gekeltert und im Sommer gerne zu leichten Gerichten genossen.

Weißherbst

Die Rotweintrauben aus nur einer Sorte werden gleich nach der Lese gekeltert. So gelangen nur wenig Rotweinfarbstoffe in den Wein und es entsteht die typische, hellrote Farbe.

Rebsorten im Weißweinbereich

Riesling:
Der „König“ der Weißweine besticht durch seinen Reichtum an Finessen, die feine Eleganz und vor allem die Fruchtnote, die an Apfel, Pfirsich und Rosen erinnert. Ein geschmacksharmonisches Ereignis, wenn er zu leichten Speisen mit hellen Saucen (Säure-Akzent) gereicht wird. Ideal zu Fisch und Meerestieren. Er benötigt als sehr spätreifende Rebe absolute Spitzenlagen. Auf schweren Keuperböden gedeihen elegante, rassige Weine. In guter Harmonie zwischen Säure und Restsüße ausgebaut, ist der Riesling der richtige Partner für einen Abend mit Freunden oder Bekannten.

Gewürztraminer:
Würziger Weißer mit besonders intensivem Bukett, das an Rosenduft erinnert. Beeindruckend auch im Geschmack. Wunderbar zu vielen Desserts.

Grauer Burgunder:
Zählt zu den Spitzengewächsen. Begeistert als Essensbegleiter, auch zu kräftig gewürzten Gerichtn. Grauer Burgunder ist nach deutschem Verständnis trocken. Die liebliche Variante wird als „Ruländer“ bezeichnet.

Müller-Thurgau/Rivaner:
Frühreif, unkompliziert, mild. Wird vorzugsweise jung getrunken. Sein feiner Duft und die Leichtigkeit machen ihn besonders beliebt. Passt zu vielen Speisen. In der trockenen Geschmacksrichtung wird die Synonymbezeichnung „Rivaner“ verwendet. Die Herkunft der Rebsorte Müller-Thurgau liegt im Kanton Thurgau in der Schweiz, wo sie von Professor Müller gezüchtet wurde.

Kerner:
Aus der Kreuzung zwischen Trollinger und Riesling entstandener Weißwein. Kräftig, frisch, intensiv im Duft, mit leichtem Muskatbukett. Riesling-verwandt.

Weißer Burgunder:
Alter, weißer Verwandter der Burgunderfamilie. Milde Aromen bestimmen die feine und pikante Note. In trockener Geschmacksrichtung zu Geflügel, Fisch und frischem Gemüse zu empfehlen. Der Weissburgunder mit dezenten Aromen von Bananen, Heu und Aprikose besitzt eine feinrassige Säure mit mittlerem bis kräftigem Körper.

Muskateller:
Rarität. Würzig. Intensiv. Nachhaltig. Als Aperitif und zu würzigen Speisen geeignet.

 

Barrique-Weine

Zunächst wurden Holzfässer lediglich zur Einlagerung und zum Transport verwendet. Doch dann entdeckte man, dass sich der Wein im Holzfass mit der Zeit verändert- und zwar zu seinem Vorteil. Seitdem dient die Lagerung im Fass vor allem dazu, den jungen Wein geschmacklich zu formen, wobei die Größe des Fasses, die Luftzufuhr und die Inhaltsstoffe des Holzes maßgeblich Geruch, Geschmack und Farbe des Weins beeinflussen.

Vor allem die Größe des Fasses wirkt sich auf den Reifeprozess des Weins aus. Je kleiner das Fass, desto intensiver ist der Kontakt des Weins mit dem Holz und dem Sauerstoff, der in kleinen Mengen durch die Poren dringt. Hierbei lösen sich Duft-, Geschmacks- und Farbstoffe sowie Tannin und reichern den Wein an.

Das kleine Barrique Eichenfass mit 225 Litern Inhalt eignet sich daher nur zum Ausbau von Weinen, die über ein gutes Tanningerüst verfügen und so der permanenten Sauerstoffzufuhr standhalten können.